Winterslide1

Winterslide2

01

Strecke

Geschichte der Eisenbahnstrecke Finsterwalde-Crinitz-Luckau

25.Juni 1904: Genehmigung zum Bau und Betrieb der regelspurigen Nebenbahn Finsterwalde-Luckau à Finsterwalde-Möllendorf-Kleinbahren-Crinitz- Beesdau-Frankendorf-Luckau (endgültige Linienführung)

April 1910: Beginn des Bahnbaus am Bahnhof Finsterwalde


9.Mai 1911: Fertigstellung der Strecke bis Crinitz

13.Juli 1911: Ende des Streckenbaus Crinitz-Luckau

29.September 1911: bau- und landespolizeiliche Abnahmefahrt

2.Oktober 1911: Beginn des planmäßigen Zugbetriebs auf der 32,52 km langen Strecke (mit zwei Zugpaaren in beide Richtungen)

1912: Benötigung eines weiteren Zugpaares

Höhepunkt der Strecke in den 30er Jahren


1931/32: Erhöhung der Geschwindigkeit von 40 auf 50 km/h ab März 1934: Befahrung der Strecke mit 60 km/h

April 1937: Zunahme der militärischen Bedeutung durch den Bau des Ausweichflugplatzes Gahro

1939/40: Bau des Gleisanschlusses zum 14 km entfernten Gahro

21.April 1945: Sprengung der Bahnbrücke in Finsterwalde (Sonnewalder Straße) durch die deutsche Wehrmacht; Crinitz neuer Endbahnhof

1948: Wiederaufnahme des Zugbetriebs, jedoch als Nebenbahn

15.März 1954: Inbetriebnahme des Haltepunktes Breitenau

September 1955: Gleisanschluss Betonwerk Pießig

1956: Anschluss zum Tanklager der Roten Armee in Kleinbahren

1969: Einstellung des Personenverkehrs

1994: Einstellung des Güterverkehrs



Wiederinbetriebnahme der Strecke Finsterwalde-Crinitz


Mit dem Kauf der Strecke begannen die Beräumungs- und Instandsetzungsarbeiten an den Bahnanlagen und dem Fahrzeugpark. Der Bahnhof Kleinbahren ist Betriebsstelle und Hauptbahnhof der Niederlausitzer Museumseisenbahn.

30.Juni 2001: Antragstellung auf Genehmigung des NLME als Eisenbahnverkehrs- und Eisenbahninfrastrukturunternehmen

5.April 2002: Genehmigung zum Betreiben einer Eisenbahninfrastruktur und zur Erbringung von Eisenbahnverkehrsleistungen im Personenverkehr

6.April 2002: Beginn des öffentlichen Verkehrs auf der Strecke Finsterwalde-Crinitz mit zwei restaurierten, über 100 Jahre alten historischen Personenwagen

Herbst 2002: Restaurierung und Inbetriebnahme eines Gepäckwagens, vorrangig zur Mitnahme von Fahrrädern

August 2003: 3. Bahnhofsfest im Museumsbahnhof Kleinbahren

Oktober 2004: Kauf der Dampflok Gerresheim von der Zürcher Museumseisenbahn

April 2005: Offizielle Inbetriebnahme der Dampflok zur Feier des 10-jährigen Bestehens des Vereins Niederlausitzer Museumseisenbahn e.V.

Letztes Augustwochende 2005: 4. Bahnhofsfest im Museumsbahnhof Kleinbahren

Ostern 2006: Mitwirkung der Museumseisenbahn im Museumsbahnhof Kleinbahren beim 1. Countryfestival

November 2006: Inbetriebnahme eines restaurierten Sitz- und Gepäckwagens im Aussehen der Deutschen Reichsbahn Gesellschaft


Ostern 2007: Mitwirkung der Museumseisenbahn im Museumsbahnhof Kleinbahren beim 2. Countryfestival "Railroadstation II"