Winterslide2

0

Nutzungsbedingungen

Schienennetz Benutzerbedingungen der NLME

 

Dem Niederlausitzer Museumseisenbahn e.V. (NLME) wurde die - Genehmigung der Befreiung von:

 

§ 9 AEG, Absätze 1, 1a, 1c und 1d nach § 9 Absatz 1e AEG und der Befreiung von § 9a, Absätze 1, 2 und 4 AEG nach § 9a AEG, Absatz 5 - mit Wirkung vom 29.01.2006 erteilt.

 

1. Schienenweg

 

Die Anlage der Infrastruktur des Niederlausitzer Museumseisenbahn e.V. (NLME) ist eine Inselanlage ohne Zugang zu anderen Eisenbahninfrastrukturunternehmen.

 

Die NLME ist alleiniger Eigentümer und alleiniger Betreiber der Infrastruktur.

 

Anlagenbeschreibung

Spurweite 1435 mm
Streckenlänge 15,950 km
Bahnübergänge nichttechnische Sicherung
Signale Weichensignale, Gleissperrsignale, Pfeifsignale
Fernmeldeanlagen keine
Geschwindigkeit V zul 20 km/h
Radsatzlast 16 t
Fahrzeuggewicht 4,5 t je Längeneinheit
Bahnhöfe 2
Haltepunkte 3 im Bestand (+ 2 geplant)
Bahnübergänge 19
Brücken 5
Durchlässe 8
Tankstellen keine Kraftstoffe und keine Öle
Wasser nach Vertrag
Kohle nach Vertrag
Werkstätten keine
Waschanlagen keine
Fahrstrom kein Fahrstrom
sonst. Elektroenergie begrenzt
freie Gleislängen ca. 20 m Abstelllänge für Dritte

Betriebsführung

Zugebtrieb:

Einzugbetrieb

Verkehrsleistung:

Personenverkehr im Sinne von
musealem und touristischem Personenverkehr,
kein Güterverkehr

Betriebsstelle:

Bf Kleinbahren

Zugleiter:

bestätigte Triebfahrzeugführer

Fahrbetrieb:

festgelegte öffentliche Fahrtage
ca. 1 Fahrt / Monat und Sonderfahrten

Wendeanlage:

Hp Frankenaer Weg - keine
Bf Crinitz - Lokumfahrung

Streckenbesetzung nur bei Betrieb durch die NLME
geltende betriebl. Vorschriften Sammlung betrieblicher Vorschriften i.d. akt. Fassung

 

Streckenzugang

Die Zuführung der Eisenbahnfahrzeuge nur im Straßentransport
möglich. Bestellung und Verantwortung der Überführungen durch den Zugangsberechtigten
Be- und Entladestelle ist der Bf Kleinbahren oder Crinitz

 

2. Entgeltgrundsätze

 

Alle Kosten der Überführungen zur und von der Infrastruktur der NLME trägt der Zugangsberechtigte.

Die Inanspruchnahme des Personals des EIU und EVU der NLME wird dem Zugangsberechtigten mit einem Stundensatz von 20,00 €/h in Rechnung gestellt.

Alle Bediensteten der NLME erbringen ihre Leistungen ehrenamtlich und in der Freizeit, d.h. Leistungen für andere EVU bedeuten zusätzliche Leistungen und zusätzlichen Aufwand durch die Vereinsmitglieder, die der vorherigen Planung bedürfen.

Die Trassenbenutzungsgebühr beträgt 10,00 € pro gefahrenen Kilometer.

Die Abstellgebühr für Schienentechnik beträgt 5,50 € / Meter Gleis im Monat.

Die Nutzung anderer Abstellflächen, Flächen und Räume und weiterer Anlagen der NLME bedarf einer gesonderten Vertragsgestaltung.

Alle Preise sind Nettopreise, auf die die jeweils gesetzlich gültige Mehrwertsteuer erhoben wird.

 

3. Grundsätze und Kriterien für die Zuweisung von Schienenkapazität

 

Die Trassenanmeldung mit Fahrplanangaben hat bis 30.10. des Vorjahres für das folgende Kalenderjahr zu erfolgen. Die Anträge sind schriftlich einzureichen. Der Bescheid durch die NLME erfolgt bis 15.12. des Vorjahres.

Die Trassennutzung ist nur außerhalb der durch die NLME geplanten Fahrten bzw. Sonderfahrten möglich.

Serviceeinrichtungen der NLME (siehe Punkt 1) können durch den Zugangsberechtigten nicht in Anspruch genommen werden.

Der Einsatz rostgefeuerter Dampflokomotiven ist nur bei den Waldbrandstufen 1 und 2 genehmigt.
Die dafür erforderliche Vorhaltung von Löschtechnik und der Einsatz der Löschtechnik hat durch den Zugangsberechtigten zu seinen Kosten zu erfolgen.

Sollten Abschnitte oder die gesamte Strecke der Infrastruktur zeitweilig oder für das gesamte Jahr für die Nutzung gesperrt werden, werden durch die NLME keine finanziellen Forderungen des Zugangsberechtigten auf Schadensersatz anerkannt und erstattet.

 

(Gründe der Sperrung: technische Gründe auf der Grundlage der NE-Vorschriften
Entzug der Genehmigung gemäß § 6 Abs. 3 Ziffer 2 AEG Schließung des Vereins der NLME)

 

Finsterwalde, den 06.02.2016

 

i. Orig. gez.

 

Metzinger

Vorstandsvorsitzender